Fort Pulaski

Fort Pulaski

Fort Pulaski war ein Fort der Küstenverteidigung der Vereinigten Staaten. Es wird heute im Rahmen des Fort Pulaski National Monument als Nationalmonument erhalten. Das Fort liegt im Chatham County auf der Insel Cockspur Island im Mündungsgebiet des Savannah River, der an dieser Stelle die Grenze zwischen den Bundesstaaten Georgia und South Carolina bildet. Benannt ist es nach dem in Polen geborenen Offizier Kazimierz Pułaski, der im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg unter George Washington kämpfte.

Im Zuge der erforderlichen Verteidigungsmaßnahmen mit Hinblick auf die Auswirkungen des Britisch-Amerikanischen Krieges von 1812 entschied man die wichtigsten Häfen und Küstenabschnitte des Landes durch permanente Festungswerke gegen feindliche Angriffe zu schützen. An der Mündung des Savannah River wurde ab 1829 daher dann ein Fort gebaut, das die Flussmündung und den westlich davon gelegenen Hafen von Savannah abriegeln sollte. Fort Pulaski galt zur Zeit des Bürgerkrieges als stärkstes Fort der USA und uneinnehmbar. Jedoch beachte man nicht die Waffenentwicklung, welche die Artillerie in jener Zeit durchgemacht hatte. Das gemauerte Fort war wohl für die alten glatten Kanonen uneinnehmbar. Jedoch hatte es gegen die neuen revolutionären Kanonen mit gezogenen Läufe keine Chance. Innert 30 Stunden schossen die Unionstruppen am 10. April 1862 das Fort sturmreif. Um unnötige Menschenverluste zu vermeiden kapitulierte der konföderierte Kommandant. Der Fall von Fort Pulaski hatte für die USA und den dortigen Festungsbau entscheidenden Einfluss. Ab diesem Zeitpunkt wurden keine gemauerten Forts mehr gebaut, weil man erkannte dass diese gegen die neuen Kanonen machtlos waren. Man wechselte zu Erd-Festungen.

In Europa verschlief man diese Entwicklung komplett. Noch bis zum ersten Weltkrieg mauerte man in Europa und auch der Schweiz Festungen und erkannte nicht, wie sinnlos dies war. Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges 52 Jahre nach dem Fall von Fort Pulaski bedeute dann ein böses Erwachen für so manche Festung.

Foto Tag & Kategorien

EXIF Daten

Brennweite: 16 mm
Verschlusszeit: 1/800 sec
Blende: f/8
ISO: 200

Aktuellste Anmerkung

  • Noch keine Kommentare.
Fort Pulaski

Fort Pulaski

Fort Pulaski war ein Fort der Küstenverteidigung der Vereinigten Staaten. Es wird heute im Rahmen des Fort Pulaski National Monument als Nationalmonument erhalten. Das Fort liegt im Chatham County auf der Insel Cockspur Island im Mündungsgebiet des Savannah River, der an dieser Stelle die Grenze zwischen den Bundesstaaten Georgia und South Carolina bildet. Benannt ist es nach dem in Polen geborenen Offizier Kazimierz Pułaski, der im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg unter George Washington kämpfte.

Im Zuge der erforderlichen Verteidigungsmaßnahmen mit Hinblick auf die Auswirkungen des Britisch-Amerikanischen Krieges von 1812 entschied man die wichtigsten Häfen und Küstenabschnitte des Landes durch permanente Festungswerke gegen feindliche Angriffe zu schützen. An der Mündung des Savannah River wurde ab 1829 daher dann ein Fort gebaut, das die Flussmündung und den westlich davon gelegenen Hafen von Savannah abriegeln sollte. Fort Pulaski galt zur Zeit des Bürgerkrieges als stärkstes Fort der USA und uneinnehmbar. Jedoch beachte man nicht die Waffenentwicklung, welche die Artillerie in jener Zeit durchgemacht hatte. Das gemauerte Fort war wohl für die alten glatten Kanonen uneinnehmbar. Jedoch hatte es gegen die neuen revolutionären Kanonen mit gezogenen Läufe keine Chance. Innert 30 Stunden schossen die Unionstruppen am 10. April 1862 das Fort sturmreif. Um unnötige Menschenverluste zu vermeiden kapitulierte der konföderierte Kommandant. Der Fall von Fort Pulaski hatte für die USA und den dortigen Festungsbau entscheidenden Einfluss. Ab diesem Zeitpunkt wurden keine gemauerten Forts mehr gebaut, weil man erkannte dass diese gegen die neuen Kanonen machtlos waren. Man wechselte zu Erd-Festungen.

In Europa verschlief man diese Entwicklung komplett. Noch bis zum ersten Weltkrieg mauerte man in Europa und auch der Schweiz Festungen und erkannte nicht, wie sinnlos dies war. Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges 52 Jahre nach dem Fall von Fort Pulaski bedeute dann ein böses Erwachen für so manche Festung.

Foto Tag & Kategorien

EXIF Daten

Brennweite: 16 mm
Verschlusszeit: 1/800 sec
Blende: f/8
ISO: 200

Aktuellste Anmerkung

  • Noch keine Kommentare.