Festungs-Flabstände

Festungs-Flabstände

Blick auf einen der zwei Flab-Stände im Artilleriewerk A2261 Kilchlidossen (Stansstad). Mit diesem Foto zeigen wir euch erstmals eine bisher nicht gekannte Perspektive dieser Falb-Stellungen von aussen.

Wer sich nun fragt, wie zum Henker wir dieses Foto gemacht haben, dem geben wir hier die Antwort. Dazu benötigt man eine Fotografin mit einer gehörigen Portion Mut und Schwindelfreiheit (Christiane) und einen "Verrückten" mit einer Idee (Pierre Frei). Pierre hat Christiane überredet, auf einem der Stahlrohrträger auf der Innenseite der Tarnaufbauten drauf zu stehen. Danach hat sie sich dort mit dem Arm eingehakt und die Kamera schussbereit gemacht. Nun machte Pierre zusammen mit seinem Bruder die Tarntüre auf und Christiane schwebte frei über der Felswand - getragen nur von diesen Stahlrohren. Darunter ein x-Meter hoher Abhang. Frei schwebend schoss sie nun diese einmaligen Aufnahmen der Flab-Stände von aussen. Das schwerste an diesen Aufnahmen war aber, dass man die neugierige Meute aus dem Inneren verscheuchen musste, um ein Foto ohne staunende "Gaffer" zu bekommen. Während Christiane einen "Freiflug genoss" stand Zarko "Todesängste" aus - sah ich doch, wie meine Frau frei über dem Abhang schwebte.

Wir haben ja schon viele verrückte Sachen gemacht, aber DAS war definitiv die wildeste Aktion von Christiane. Im Anschluss gab es anerkennende Blicke der versammelten Männer und viele Händedrücke. Capeaux Christiane - ich hätte den Mut nicht gehabt!

Foto Tag & Kategorien

EXIF Daten

Brennweite: 16 mm
Verschlusszeit: 1/60 sec
Blende: f/8
ISO: 1600

Aktuellste Anmerkung

  • Ja, das ist Wahnsinn gut und so 30 Jahre später, das Kunststück, von meinem Bruder-in durchgeführt wurde wieder möglich, es gibt viele 12-Meter-Lücke in dieser Position!
    Libero @ 2011-09-12 19:25:08
  • Ein einmaliger Schnappschuss !

    - Besten Dank -

    :-)
    Bunker-Bruno @ 2011-09-13 00:16:00
Festungs-Flabstände

Festungs-Flabstände

Blick auf einen der zwei Flab-Stände im Artilleriewerk A2261 Kilchlidossen (Stansstad). Mit diesem Foto zeigen wir euch erstmals eine bisher nicht gekannte Perspektive dieser Falb-Stellungen von aussen.

Wer sich nun fragt, wie zum Henker wir dieses Foto gemacht haben, dem geben wir hier die Antwort. Dazu benötigt man eine Fotografin mit einer gehörigen Portion Mut und Schwindelfreiheit (Christiane) und einen "Verrückten" mit einer Idee (Pierre Frei). Pierre hat Christiane überredet, auf einem der Stahlrohrträger auf der Innenseite der Tarnaufbauten drauf zu stehen. Danach hat sie sich dort mit dem Arm eingehakt und die Kamera schussbereit gemacht. Nun machte Pierre zusammen mit seinem Bruder die Tarntüre auf und Christiane schwebte frei über der Felswand - getragen nur von diesen Stahlrohren. Darunter ein x-Meter hoher Abhang. Frei schwebend schoss sie nun diese einmaligen Aufnahmen der Flab-Stände von aussen. Das schwerste an diesen Aufnahmen war aber, dass man die neugierige Meute aus dem Inneren verscheuchen musste, um ein Foto ohne staunende "Gaffer" zu bekommen. Während Christiane einen "Freiflug genoss" stand Zarko "Todesängste" aus - sah ich doch, wie meine Frau frei über dem Abhang schwebte.

Wir haben ja schon viele verrückte Sachen gemacht, aber DAS war definitiv die wildeste Aktion von Christiane. Im Anschluss gab es anerkennende Blicke der versammelten Männer und viele Händedrücke. Capeaux Christiane - ich hätte den Mut nicht gehabt!

Foto Tag & Kategorien

EXIF Daten

Brennweite: 16 mm
Verschlusszeit: 1/60 sec
Blende: f/8
ISO: 1600

Aktuellste Anmerkung

  • Ja, das ist Wahnsinn gut und so 30 Jahre später, das Kunststück, von meinem Bruder-in durchgeführt wurde wieder möglich, es gibt viele 12-Meter-Lücke in dieser Position!
    Libero @ 2011-09-12 19:25:08
  • Ein einmaliger Schnappschuss !

    - Besten Dank -

    :-)
    Bunker-Bruno @ 2011-09-13 00:16:00