Nike Hercules NY-56

Nike Hercules NY-56

Fliegerabwehrsytsme Nike Hercules - LOPAR Radar und Feuerleitstellung NY-56 in Sandy Hook (New Jersey).

Rechts im Hintergrund sieht man die Radarstellung für ein LOPAR Radar (Reichweite 200 km), welches als Suchradar fungierte. Links und rechts des grünen Gebäudes sieht man die beien Container für die Feuerleitung einer Nike Hercules FLAB Raketen Batterie. Der Conrainer rechts beinhaltet die eigentliche Feuerleitung (Battery Control Van). Der Container links beinhaltet die Kontrollen für die diversen Radars (Radar Control Van).

Ein Vergleich zur Schweiz zeigt, dass man bei uns in den Bloodhound Stellungen die entsprechenen Anlagen massiv verbunkert waren. In den USA verzichtete man auf jegliche Befestigung. Hauptgrund war, dass man die Anlagen mobil behalten wollte. Die Container waren in Magnesium gehalten (Magnesium brennt!). Grund dafür war, dass falls man durch feindliche Truppen angegriffen würde, man die Anlagen einfacher zerstören konnte um sie dem Zugriff der feindlichen Truppen zu entziehen.

Die Radarstellung in Sandy Hook ist die einzige weltweit wieder ausgerüstet Radarstellung dieser Art. Alle anderen Nike Hercules Stellungen sind liquidiert worden. Eine Gruppe von engagierten Veteranen hat über die Jahre diese Stellung wieder in Stand gesetzt. Die beiden Container in diesem Bild stammen von der Norwegischen Luftwaffe, welche das System Ende der 90er Jahre ausser Betrieb genommen hat.

Foto Tag & Kategorien

EXIF Daten

Brennweite: 17 mm
Verschlusszeit: 1/500 sec
Blende: f/9
ISO: 200

Aktuellste Anmerkung

  • Noch keine Kommentare.
Nike Hercules NY-56

Nike Hercules NY-56

Fliegerabwehrsytsme Nike Hercules - LOPAR Radar und Feuerleitstellung NY-56 in Sandy Hook (New Jersey).

Rechts im Hintergrund sieht man die Radarstellung für ein LOPAR Radar (Reichweite 200 km), welches als Suchradar fungierte. Links und rechts des grünen Gebäudes sieht man die beien Container für die Feuerleitung einer Nike Hercules FLAB Raketen Batterie. Der Conrainer rechts beinhaltet die eigentliche Feuerleitung (Battery Control Van). Der Container links beinhaltet die Kontrollen für die diversen Radars (Radar Control Van).

Ein Vergleich zur Schweiz zeigt, dass man bei uns in den Bloodhound Stellungen die entsprechenen Anlagen massiv verbunkert waren. In den USA verzichtete man auf jegliche Befestigung. Hauptgrund war, dass man die Anlagen mobil behalten wollte. Die Container waren in Magnesium gehalten (Magnesium brennt!). Grund dafür war, dass falls man durch feindliche Truppen angegriffen würde, man die Anlagen einfacher zerstören konnte um sie dem Zugriff der feindlichen Truppen zu entziehen.

Die Radarstellung in Sandy Hook ist die einzige weltweit wieder ausgerüstet Radarstellung dieser Art. Alle anderen Nike Hercules Stellungen sind liquidiert worden. Eine Gruppe von engagierten Veteranen hat über die Jahre diese Stellung wieder in Stand gesetzt. Die beiden Container in diesem Bild stammen von der Norwegischen Luftwaffe, welche das System Ende der 90er Jahre ausser Betrieb genommen hat.

Foto Tag & Kategorien

EXIF Daten

Brennweite: 17 mm
Verschlusszeit: 1/500 sec
Blende: f/9
ISO: 200

Aktuellste Anmerkung

  • Noch keine Kommentare.