Titan II

Titan II

Blick in das Silo mit einer Titan II Rakete, des Titan Missile Museums in Green Valley.

Die Titan II war die mächtigste Atomrakete im Arsenal der USA während des Kalten Krieges. Von 1962 bis 1987 waren 54 dieser Atomraketen auf grosse Flächenziele in der UdSSR gerichtet. Die Titran II war mit nur einer 9 Megatonnen (dies entspricht 600 Hiroshima-Bomben) Wasserstoff-Bombe ausgerüstet.

Am 25.5.2011 beschloss der Bundesrat die Festungsartillerie in der Schweiz entgültig stillzulegen, obwohl die verbleibenden Systeme noch einen gewissen "Kampfwert" haben. So können pro Jahr 30 Mio CHF eingespart werden. Auch in den USA hat man weitaus mächtigere Systeme ausgemustert, die noch einsatztauglich waren aber viel Geld verschlungen haben. Die Titan II ist eine solche Waffe. Obwohl 1981 die mächtigste atomare Faust in der Hand des US Präsidenten, beschloss Ronald Reagan diese Faust ausser Betrieb zu nehmen. Der einzige Grund war, dass so 500 Mio USD pro Jahr gespart werden konnten. Es gab keinen Zwang durch den SALT II Abrüstungsvertrag, dass dies getan werden müsse.

Übrigens: Die amerikanische Festungsartillerie - ja, diese gab es wirklich und zwar an allen wichtigen US-Häfen - wurde bereits 1947 ausser Betrieb genommen, da man erkannte hatte, dass in Zukunft der Himmel über den USA geschützt werden müsse, um einen Gegner von den Grenzen fern zu halten. Verbukerte Kanonen nützen da nicht viel. Diese Lektion hat die Schweiz immer noch nocht gelernt und streitet um den Kauf von "nur" 22 Kampfflugzeugen herum, obwohl dank dem Währungsverfall die Flieger mit jedem Tag für uns billiger werden.

Foto Tag & Kategorien

EXIF Daten

Brennweite: 34 mm
Verschlusszeit: 1/125 sec
Blende: f/8
ISO: 800

Aktuellste Anmerkung

  • Noch keine Kommentare.
Titan II

Titan II

Blick in das Silo mit einer Titan II Rakete, des Titan Missile Museums in Green Valley.

Die Titan II war die mächtigste Atomrakete im Arsenal der USA während des Kalten Krieges. Von 1962 bis 1987 waren 54 dieser Atomraketen auf grosse Flächenziele in der UdSSR gerichtet. Die Titran II war mit nur einer 9 Megatonnen (dies entspricht 600 Hiroshima-Bomben) Wasserstoff-Bombe ausgerüstet.

Am 25.5.2011 beschloss der Bundesrat die Festungsartillerie in der Schweiz entgültig stillzulegen, obwohl die verbleibenden Systeme noch einen gewissen "Kampfwert" haben. So können pro Jahr 30 Mio CHF eingespart werden. Auch in den USA hat man weitaus mächtigere Systeme ausgemustert, die noch einsatztauglich waren aber viel Geld verschlungen haben. Die Titan II ist eine solche Waffe. Obwohl 1981 die mächtigste atomare Faust in der Hand des US Präsidenten, beschloss Ronald Reagan diese Faust ausser Betrieb zu nehmen. Der einzige Grund war, dass so 500 Mio USD pro Jahr gespart werden konnten. Es gab keinen Zwang durch den SALT II Abrüstungsvertrag, dass dies getan werden müsse.

Übrigens: Die amerikanische Festungsartillerie - ja, diese gab es wirklich und zwar an allen wichtigen US-Häfen - wurde bereits 1947 ausser Betrieb genommen, da man erkannte hatte, dass in Zukunft der Himmel über den USA geschützt werden müsse, um einen Gegner von den Grenzen fern zu halten. Verbukerte Kanonen nützen da nicht viel. Diese Lektion hat die Schweiz immer noch nocht gelernt und streitet um den Kauf von "nur" 22 Kampfflugzeugen herum, obwohl dank dem Währungsverfall die Flieger mit jedem Tag für uns billiger werden.

Foto Tag & Kategorien

EXIF Daten

Brennweite: 34 mm
Verschlusszeit: 1/125 sec
Blende: f/8
ISO: 800

Aktuellste Anmerkung

  • Noch keine Kommentare.