Vergessene Brückenwache

Vergessene Brückenwache

Koordinaten: 766295 / 256325

Der Schindlerbunker A5860 steht im Überflutungsgebiet des Rheindeltas bei Au (SG). Als 1938 der Anschluss von Österreich durch Nazi-Deutschland erfolgte war die Beunruhigug der Bevökerung im St.Galler Rheintal gross. Es musste schnell ein Signal gesetzt werden. Von Sevelen bis hinunter nach Rheineck wurden in aller Eile alle Rhein-Brücken zur Sprengung vorbereitet und bei jeder Brücke eine "Brückenwache" - welche auch die Zündstelle für die Brückensprengung war - in Form der standardisierten Schindlerbunker erstellt. Der Bunker war zweistöckig, bot Platz für 4 Mann und war mit 2 Lmg ausgerüstet. Er war keine Kampfanlage im eigentlichen Sinn, sondern sollte der Brückenwache genug Schutz bieten, um die Brücke im Notfall zu sprengen.

Der Bunker A5860 steht heute ohne Brücke im Riet von Au. Unwissende werden denken, dass dies die Zündstelle der heutigen Brücke von Au nach Lustenau ist. Doch weit gefehlt. Durch den Bau der Autobahn Ende der 60er Jahre ist die zwei alten Brücke von Au nach Lustenau abgerissen und durch die eine neue - die heutige - Brücke ersetzt worden. Die Zündstelle für diese Brücke wurde nicht mehr in diesen Sindlerbunker eingebaut, sondern anderswo. So steht diese "Brückenwache" seither ohne seine Brücke im Riet und zeigt den Insidern, wo früher der Rhein überquert wurde.

Foto Tag & Kategorien

EXIF Daten

Brennweite: 33 mm
Verschlusszeit: 1/640 sec
Blende: f/8
ISO: 200

Aktuellste Anmerkung

  • Noch keine Kommentare.
Vergessene Brückenwache

Vergessene Brückenwache

Koordinaten: 766295 / 256325

Der Schindlerbunker A5860 steht im Überflutungsgebiet des Rheindeltas bei Au (SG). Als 1938 der Anschluss von Österreich durch Nazi-Deutschland erfolgte war die Beunruhigug der Bevökerung im St.Galler Rheintal gross. Es musste schnell ein Signal gesetzt werden. Von Sevelen bis hinunter nach Rheineck wurden in aller Eile alle Rhein-Brücken zur Sprengung vorbereitet und bei jeder Brücke eine "Brückenwache" - welche auch die Zündstelle für die Brückensprengung war - in Form der standardisierten Schindlerbunker erstellt. Der Bunker war zweistöckig, bot Platz für 4 Mann und war mit 2 Lmg ausgerüstet. Er war keine Kampfanlage im eigentlichen Sinn, sondern sollte der Brückenwache genug Schutz bieten, um die Brücke im Notfall zu sprengen.

Der Bunker A5860 steht heute ohne Brücke im Riet von Au. Unwissende werden denken, dass dies die Zündstelle der heutigen Brücke von Au nach Lustenau ist. Doch weit gefehlt. Durch den Bau der Autobahn Ende der 60er Jahre ist die zwei alten Brücke von Au nach Lustenau abgerissen und durch die eine neue - die heutige - Brücke ersetzt worden. Die Zündstelle für diese Brücke wurde nicht mehr in diesen Sindlerbunker eingebaut, sondern anderswo. So steht diese "Brückenwache" seither ohne seine Brücke im Riet und zeigt den Insidern, wo früher der Rhein überquert wurde.

Foto Tag & Kategorien

EXIF Daten

Brennweite: 33 mm
Verschlusszeit: 1/640 sec
Blende: f/8
ISO: 200

Aktuellste Anmerkung

  • Noch keine Kommentare.