Festungsgürtel Kreuzlingen - Abschnitt Lengwil
Aktualisiert am: 29. Januar 2010
Der Abschnitt Lengwil bietet auf kleinstem Raum eine grosse Vielzahl an unterschiedlichsten Anlagen. Auch befindet sich hier wohl einer der bekanntesten Bunker des Kantons Thurgau. Neben dem Bunker kann man hier auch noch ein bestens erhaltenes Geländepanzerhindernis bewundern, welches heute ein Refugium für Flora und Fauna ist.

Holzstapel-Bunker
Beim bekannten Bunker A5684 handelt es sich um einen einfachen, als Holzstapel getarnten MG Bunker. Diese Anlage steht direkt hinter dem Bahnhof Lengwil. Heute fällt diese Anlage selbst ungeübten Augen schnell einmal als "supsekt" auf. Früher jedoch war dieser Bunker meisterlich getarnt. Dies liegt daran, dass mit der Zeit sich Umgebungen komplett verändern. Während sich früher vor dem Bunker ein grosses Sägewerk mit entsprechend grossem Holzlager befand, gähnt dort heute eine grosse Leere. Nur noch verrostete Schienen deuten an, dass hier einmal Holz gelagert war. So mag sich heute manch einer wundern, warum man diese Anlage so billig getarnt hat. Was früher teuer und raffiniert war, erscheint heute billig und simpel. Eine weitere kleine Besonderheit ist die Schartentarnung dieser Anlage. Um an die Scharten heran zu kommen, muss man einen Holzstoss wegräumen.

Lengwil-Bahndamm
Neben dem Bunker A5701 in Bottighofen hat der Verein Festungsgürtel Kreuzlingen auch den Bunker A5683 "Lengwil-Bahndamm" wieder vollständig ausgerüstet. So präsentiert sich heute dieser Bunker in seiner letzten Ausrüstung, welche aus drei 9 cm PAK und einem MG 51 bestand. Daneben ist auch der Unterkunftsraum vollständig erhalten und auch der bunkereigene Dieselmotor für die Stromerzeugung funktioniert noch einwandfrei. Was diesen Bunker besonders macht, ist seine Architektur. Der Bunker ist direkt in den Bahndamm integriert. Er hat auf beiden Seiten des Bahndamms seine Kampfstände, welche durch einen Gang miteinander verbunden sind. Auch dieser Bunker kann in Absprache mit dem Verein besichtigt werden.

Wenn man in Lengwil weiter Richtung Wald läuft, kommt man schnell einmal zu einem bestens erhaltenen GPH und zu einer weiteren Besonderheit. Direkt am Weg - und früher gut getarnt durch Bäume - findet man als eine Rarität einen Schindler-Zuckerstock-Bunker. Solche Anlagen sind bei uns in der Ost-Schweiz sonst nur am Rhein zu finden gewesen. Diesen Typ hier im Wald zu finden, ist auch für uns etwas besonderes gewesen. Der Unterstand A5682, welcher sich in einem Jungwald befindet, war bei unserem letzten Besuch die neue Heimat einer Fuchsfamilie. Die Eingänge waren mit Holzspänen zugeschüttet. Dies hat aber den Fuchs nicht daran gehinder, sich einen Fuchsbau heraus zu wühlen.

Auch in Lengwil wurden in den 1960er Jahren zahlreiche VOBAG Unterstände und KUBU eingergaben. Davon sind heute noch eine Pak-Garage und einige Unterstände zu sehen. Leider wurden im Abschnitt Lengwil gleich nach der Entklassifizierung vier Bunker ohne ersichtlichen Grund abgerissen.

Wer nicht viel Zeit hat, aber einen Einblick in die Anlagen des Festungsgürtel bekommen will, sollte sich den Abschnitt Lengwil einmal anschauen.
 
Kapitel Hauptseite


Anlagen Lengwil Ost


A5683 Innen


Anlagen Lengwil West

Interaktive Karte A5690 A5689 A5688 A5687 A5686 A5685 A5684 A5683_R A5683_L A5682 A5681 A5680 F7270 F7260 F7252 F7251 T3025_30 T3025_24